èeská verze stránekdeutsch versionenglish version

FUSSBALLSCHULEMINI-EMCAMPSTALENTKALENDERFANSHOP
HOME DRUCK SITE MAP

AKTUELLES

2.02.2009

Hochklassiger Nachwuchsfußball, volle Ränge und ein Känguru: Starke Serben dominieren bei Arzberger U12-Turnier


Bei der MINI-EM 2008 hatte es im Endspiel gegen die DTFS nur für Platz 2 gereicht. Diesmal stand der Nachwuchs von Roter Stern Belgrad nach einer gut 1100 Kilometer langen Anreise und einer beeindruckenden spielerischen Leistung am Ende ganz oben. Vor etwa 500 Zuschauern im Arzberger Schulzentrum setzte sich der serbische Rekordmeister beim U12-Multitrans-Cup gegen 9 Top-Teams aus vier Nationen durch. Platz 2 belegte Borussia Dortmund vor Bohemians 1905 Prag, die nicht nur von ihren Fans sondern auch von einem umtriebigen Känguru angefeuert wurden. Mit seiner Klamauk-Show war das Vereinsmaskottchen die große Attraktion für Spieler und Zuschauer.

 

Auf die Beine gestellt hatten das 5 Nationen-Turnier der TSV Arzberg-Röthenbach und die Deutsch-Tschechische Fußballschule. „Mit dem diesjährigen Teilnehmerfeld konnten wir das spielerische Niveau im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich steigern, vor allem in Sachen Technik, Tempo und Aggressivität", freute sich der sportliche Leiter der DTFS, Robert Kilin. „Die Organisatoren in Arzberg haben ein hervorragend organisiertes Turnier auf die Beine gestellt. Leider nur mit mäßiger Resonanz aus der Region: Viele Zuschauer kamen von außerhalb. Dabei hatten wir das Turnier nicht für Borussia Dortmund oder Bohemians Prag organisiert, sondern für die Leute vor Ort."

 

Für Kilins Schützlinge reichte es in Arzberg nur zu einem Platz im Mittelfeld: Die Fußballschüler belegten am Ende Platz sechs und ließen damit Sparta Prag, Lech Posen, Eintracht Frankfurt und die Gastgeber des TSV Arzberg-Röthenbach hinter sich. „So lange wir körperlich in der Lage waren, das hohe Tempo mitzugehen, haben wir guten Fußball gezeigt. Dann haben wir offensiv gespielt und uns immer bemüht, den Gegner unter Druck zu setzen", so die Einschätzung des Trainers. „Über längere Strecken haben die Jungs dann aber konditionelle Probleme. Das liegt sicher auch daran, dass wir ihnen in dieser Altersklasse inzwischen nur noch ein Zusatztraining anbieten. Ansonsten beschränkt sich das Training auf das Angebot in den Heimatvereinen." Gezeigt habe sich dieses Problem beispielsweise im Spiel gegen Bayer Leverkusen. „Bis 50 Sekunden vor Schluss haben wir mit 2:1 geführt. Am Ende hieß es dann aber doch noch 3:2 für Leverkusen."

 

Besonderes Lob gab es von Kilin für die drei Spieler des Partnervereins Jahn Regensburg. „Die Jungs waren die Leistungsträger im Team. Alex Weidinger, der zum besten Keeper gewählt wurde, ist in seiner Altersklasse ein absoluter Ausnahmespieler. Marco Pfab hat eine beeindruckende Leistung gezeigt und das gesamte Turnier durchgespielt. Und Florian Kastenmeier hat vor allem durch seine Nervenstärke überzeugt. Vor dem Tor war er eiskalt."

 

Äußerst zufrieden zeigte sich der Coach auch mit dem ein Jahr jüngeren Niklas Dorsch. „Er kann problemlos mit den Älteren mithalten, hat die richtige Einstellung", so Kilin. „Momentan trainiert er noch regelmäßig bei der DTFS. Allerdings zeigen schon jetzt die ersten großen Vereine Interesse an ihm."

 

Foto: Roter Stern Belgrad im Siegesjubel (Quelle Frankenpost)




zurück






Gefördert mit Mitteln der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung:
Investition in Ihre Zukunft.
© Deutsch-Tschechische Fußballschule, T: +49 9283 898284, E: info@dtfs.de